Über Mareike Rademacher

Mareike Rademacher2019-04-01T10:39:57+01:00

Damit begann tatsächlich meine Laufbahn im Mode- und Textilbereich

2011 nahm ich mit diesem Kleid an der Aufnahmeprüfung der Modefachschule teil.

Zu dieser Zeit war ich bereits in der Dark Night-Szene unterwegs. Auch mit Steampunk war ich tatsächlich bereits drei Jahre zuvor in Berührung gekommen. Auf einem viktorianischen Ball traf ich ein spannend gekleidetes Pärchen. Auf meine Nachfrage, kam mir das erste Mal der Begriff „Steampunk“ zu Ohren. Während meiner Ausbildung zur staatlich geprüften Modedesignerin traf ich schließlich nach Jahren jemanden, der mir auch den Spirit rundum diese wunderbare Welt erklären konnte.

So kamen zu meinen aus der Gothic- und Fetischszene inspirierten Entwürfe, nun auch steampunkige Sachen dazu. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, dass meine Dozenten mit meinen Entwürfen etwas überfordert waren. Natürlich ist eine Modeschule ein Platz für kreative Köpfe, trotzdem wurde ich als Paradiesvogel angesehen. „Das ist so weder umsetzbar, noch tragbar“, sagte man mir in der Vorbereitungsphase einer Modenschau im Rahmen eines Projekts in meinem vierten Semester.

Damit begann tatsächlich meine Laufbahn im Mode- und Textilbereich

2011 nahm ich mit diesem Kleid an der Aufnahmeprüfung der Modefachschule teil.

Zu dieser Zeit war ich bereits in der Dark Night-Szene unterwegs. Auch mit Steampunk war ich tatsächlich bereits drei Jahre zuvor in Berührung gekommen. Auf einem viktorianischen Ball traf ich ein spannend gekleidetes Pärchen. Auf meine Nachfrage, kam mir das erste Mal der Begriff „Steampunk“ zu Ohren. Während meiner Ausbildung zur staatlich geprüften Modedesignerin traf ich schließlich nach Jahren jemanden, der mir auch den Spirit rundum diese wunderbare Welt erklären konnte.

So kamen zu meinen aus der Gothic- und Fetischszene inspirierten Entwürfe, nun auch steampunkige Sachen dazu. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, dass meine Dozenten mit meinen Entwürfen etwas überfordert waren. Natürlich ist eine Modeschule ein Platz für kreative Köpfe, trotzdem wurde ich als Paradiesvogel angesehen. „Das ist so weder umsetzbar, noch tragbar“, sagte man mir in der Vorbereitungsphase einer Modenschau im Rahmen eines Projekts in meinem vierten Semester.

mareike rademacher im steampunk outfit

Hier seht ihr das Ergebnis

Durch diese Arbeit waren die Zweifel an meinen Entwürfen endgültig dahin und ich wurde in meinen Ideen unterstützt.

Parallel zu meinem kreativen Werdegang als Designerin war mir aber auch der handwerkliche Aspekt wichtig. So entschloss ich mich 2012 zusätzlich noch eine Ausbildung zu Maßschneider-Gesellin zu beginnen.

Nach meinem erfolgreichen Abschluss an der Modefachschule und meinem Gesellenbrief in der Hand, beschloss ich, mich Selbständig zu machen. Allerdings nur mit einem Kleingewerbe, da mich der Ehrgeiz gepackt hatte noch den Meistertitel draufzusetzen.

Diesen Titel zu bekommen hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen, weshalb ich währenddessen nur Kleinigkeiten nebenher fertigen konnte. Aber dafür bin ich nun Maßschneidermeisterin für Damen- und Herren und habe mit Stolz seit September 2017 einen Auszubildenden. Die Geschichte, wie ich meinen Geschäftspartner traf und diese Firma entstand könnt ihr hier nachlesen.

„Meine Passion ist es Szenekleidung mit hohem Qualitäts- und Designanspruch mit offenem Ohr für eure Anliegen zu fertigen“

Steckbrief

  • Mareike Rademacher

  • 25 Jahre alt

  • Staatlich geprüfte Modedesignerin

  • Maßschneider Meisterin für Damen- und Herren

  • Head of Design bei Marra

  • Leidenschaftlich in der Dark-Night- und Steampunkszene unterwegs

  • Immer für eure Fragen da!

Stets zu Diensten

MIT HINGABE FÜR EURE FRAGEN UND WÜNSCHE