Warum ist eine Maßanfertigung so teuer?

//Warum ist eine Maßanfertigung so teuer?

Warum ist eine Maßanfertigung so teuer?

Immer wenn ich unterwegs bin und das Thema auf meinen Beruf kommt, fällt irgendwann die Frage: Wie viel kostet denn eine Maßanfertigung? Wenn ich darauf antworte schlucken viele erstmal, bis ich ihnen dann erkläre, wie sich der Preis zusammensetzt. Dies möchte ich jetzt auch einfach mal in diesem Blogbeitrag machen:

Maßschneider wird man aus Leidenschaft – nicht wegen des Profits

Ich habe mich für eine zusätzliche Ausbildung als Schneiderin entschieden, weil ich das Handwerk einfach schätze. Auf der finanzieller Ebene gibt es dafür in Deutschland keinerlei Anreiz. Bei der Ausbildung in Deutschland werden im dritten Lehrjahr gerade Mal 325 Euro als Bruttogehalt vorgeschrieben. Da ich das Ganze  noch neben meinem staatlich geprüften Designer gemacht habe, musste ich dafür sogar etwas bezahlen. Natürlich war der Meister dann im Anschluss auch alles andere als kostenlos.

Wie so macht man das denn dann überhaupt? Ich liebe einfach diese Arbeit, freue mich über jeden Auftrag. Es gibt vor allem nichts Schöneres, als anderen dabei zu helfen, sich wunderschön zu fühlen.  Jetzt aber zu den Zahlen:

Die Kosten für eine Maßanfertigung bestehen bei uns zu 60-70 % aus Lohnkosten. Somit sind die restlichen 30-40% die Materialkosten. Ich nehme jetzt mal als Beispiel ein einfaches Herrenhemd:

  1. Der Kunde ist mit mir über Facebook in Kontakt getreten. Nach ca. 30 min weis ich wie seine Vorstellungen sind und wir haben einen Termin für das Maßnehmen etc. gefunden.
  2. Nun suche ich für das kommende Gespräch Materialmuster heraus, die meiner Ansicht nach den Vorstellungen entsprechen. Vielleicht mache ich auch schon eine erste Skizze. Zudem überlege ich welches Getränk angemessen ist und ob ich noch mehr Kekse besorgen muss…

Somit habe ich jetzt schon indirekt ca. eine Stunde Arbeit für diesen Kunden aufgebracht. Natürlich ist das Service und wird nicht berechnet, aber ich dachte, dass ich in dem Beitrag mal wirklich alles aufführe 😊

  1. Der Termin steht an. Theoretisch sollte man meinen, dass man mit dem Ausmessen und der Modell- und Materialabsprache für ein einfaches Hemd in einer Stunde durch ist, jedoch ging diese Theorie bisher nie auf. Mein kürzestes Kundengespräch, nämlich dieses, ging knapp zwei Stunden. Aber für mich ist das ok. Mir ist es wichtig, dass ich mir sicher bin, dass mein Kunde und ich alles abgesprochen haben. Deshalb skizziere ich auch immer die Dinge, in dem Fall das Hemd, während der Besprechung.
  2. Nach diesem Gespräch illustriere ich das Hemd nochmal ordentlich. In Orginalfarben und natürlich auf einem personalisierten Figurine, die aussieht wie mein Kunde. So kann er sich genau vorstellen, wie das echte Hemd später an ihm Aussehen wird. Zudem schreibe ich ein detailliertes Angebot mit Modellbeschreibung.

Mittlerweile arbeite ich an dem Projekt knapp fünf Stunden. Wird das Angebot angenommen, zählt diese Arbeitszeit auch zum Service. Wird das Angebot nicht angenommen, wird eine Pauschale von 80 Euro fällig.

  1. Das Angebot wurde angenommen. Somit starte ich damit einen Schnitt für die individuellen Maße meines Kunden aufzustellen. Für das schlichte Hemd brauche ich für die Grundschnitt-Erstellung und die Modellabwandlung 2 ½ Stunden Stunden. Für einen anspruchsvollen Frack wären es zum Vergleich schon ca sechs.
  2. Der Schnitt wird ausgeplottet, zugeschnitten und erstmal aus einem günstigen Material probe genäht. Das macht mein Azubi in 2 ½ Stunden.
  3. Anschließend ist noch einmal eine Anprobe wichtig. Ich berechne sie mit einer halben Stunde, obwohl ich mich mit dem Kunden noch verquatsche und er 1 ½ Stunden da ist.
  4. Ich muss den Schnitt nochmals überarbeiten, da er den Kragen gerne etwas breiter und die Manschetten etwas schmaler möchte. Dafür brauche ich 15min. Die Ärmel, die Manschetten und der Kragen müssen nochmals ausgedruckt werden.
  5. Nun kann im Orginalstoff zugeschnitten werden. Der Kunde hat sich einen Stoff für 24,40€/m ausgesucht, von dem wir 1,45m benötigen. Zudem wollte er spezielle Knöpfe im Wert von insgesamt 16,40€. Mit Versäuberungen, Knopflöcher fertigen, Knöpfe annähen etc. benötige ich für die Fertigung der Orginalteils 3 Stunden.
  6. Im Anschluss schreibe ich noch die Rechnung und der Kunde kann das Teil abholen.
By |2018-05-11T00:22:10+01:0011. Mai. 2018|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment